top of page

Häufig gestellte Fragen  (FAQ)

Das Thema Chiropraktik ist hierzulande noch relativ unbekannt und mit vielen Vorurteilen behaftet. Damit Sie sich bereits im Vorfeld ein besseres Bild von unserer Arbeit machen können, haben wir für Sie einige Fragen mit Antworten vorbereitet, die wir am häufigsten von unseren Patienten hören.

Ist Ihre Frage nicht dabei? Dann schreiben Sie uns oder sprechen uns direkt bei Ihrem nächsten Besuch an!

  • 1.  Was ist eine Justierung?
    Eine chiropraktische Justierung ist ein gezielter Impuls, der in das Nervensystem gegeben wird. Dies kann sowohl mit den Händen, als auch mit einem speziellen Instrument ausgeführt werden. Ziel der Justierung ist es, die ursprüngliche Beweglichkeit eines Gelenks in der Wirbelsäule wiederherzustellen und somit die Störung im Nervensystem zu korrigieren.
  • 2.  Können durch chiropraktische Justierungen Schäden an meiner Wirbelsäule entstehen?
    Nein, nicht wenn diese fachgerecht ausgeführt werden. Eine chiropraktische Justierung spielt sich ausschließlich im natürlichen Bewegungsspielraum eines Gelenkes ab und geht nicht darüber hinaus. Manchmal kann eine Justierung mit einem speziell dafür geeigneten Instrument sinnvoller sein, als sie mit den Händen auszuüben. Dies entscheidet sich immer individuell am Patienten.
  • 3.  Woher kommt das „Knack-Geräusch“ bei der Justierung?
    Das Geräusch entsteht durch Luftbläschen, die bei schnellen Bewegungen in Gelenken, wie einer chiropraktischen Justierung, platzen können. Es ist also ganz normal und nicht bedenklich.
  • 4.  Wie oft muss ich zum Justieren kommen?
    Das kommt ganz darauf an, von wo aus Sie gesundheitlich starten. Eine einzelne Justierung kann bereits zu großen Veränderungen von Ihren Symptomen führen, allerdings braucht Ihr Nervensystem eine längere Zeit, um diese Veränderungen zu stabilisieren. Daher empfehlen wir zu Beginn in kürzeren Abständen zu Ihren Justierungsterminen zu erscheinen, damit sich Ihr Nervensystem schneller anpassen kann und so Ihre Symptome ebenfalls schneller beeinflusst werden. Mit der Zeit können die Abstände zwischen den Terminen zunehmen.
  • 5.  Kann ich zu oft kommen?
    Nein, Sie könnten tatsächlich jeden Tag Ihren Chiropraktiker aufsuchen, um justiert zu werden. Je öfter Sie sich justieren lassen, desto schneller macht Ihr Nervensystem Fortschritte.
  • 6.  Wie groß sind die zeitlichen Abstände zwischen meinen Terminen?
    Zu Beginn empfehlen wir in kürzeren Abständen zu Ihren Justierungsterminen vorbeizukommen, damit Ihr Nervensystem nicht so schnell in „alte Muster“ zurückfällt. Dadurch erreichen Sie den schnellsten Fortschritt und Ihre Symptome können sich schnell verbessern. Mit der Zeit können die Abstände zwischen den Terminen zunehmen. Ihr Nervensystem braucht keine lange Pause – Sie können auch an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zum Justieren in die Praxis kommen.
  • 7.  Wie fühlt sich eine chiropraktische Justierung an?
    In der Regel sind Justierungen nicht schmerzhaft. Sie können sie sich wie das Stellen von Weichen in Ihrem Nervensystem vorstellen. Dadurch verändert sich die Funktion von jedem System in Ihrem Körper und jeder Patient beschreibt diese Veränderungen auf eine andere Weise.
  • 8.  Kann ich auch mit einer bestehenden Osteoporose justiert werden?
    Ja. Chiropraktische Justierungen sind sehr sanft und schonend für Ihre Gelenke. Bei manchen Patienten kann es sinnvoller sein, ein speziell dafür geeignetes Instrument zum Justieren zu benutzen.
  • 9.  Kann ich mich selber justieren?
    Nein. Man kann sich zwar selber zum „Knacken“ bringen, aber es ist dadurch noch keine Justierung. Auch Ihr Chiropraktiker muss sich von einem Kollegen justieren lassen.
  • 10.  Werden alle Patienten auf die gleiche Weise justiert?
    Nein. Da wir alle verschieden sind, kommt es ganz darauf an, wo man als Patient an dem Tag seiner Justierung steht. Das Ziel der Justierung ist es immer das Nervensystem des Patienten von Stress zu befreien. Um das zu erreichen, kann es variieren, wo und wieviel beim Termin justiert wird.
  • 11.  Kann ich auch nach Operationen an der Wirbelsäule chiropraktisch justiert werden?
    Ja, das können Sie bedenkenlos tun. Wieviel und in welchem Umfang justiert wird, hängt ganz von der Art und Weise der OP ab. In jedem Fall können Sie auch nach einer Operation Ihrer Wirbelsäule die Vorteile der Chiropraktik genießen. Im Idealfall probieren Sie Chiropraktik bevor Sie sich für eine Operation entscheiden.
  • 12.  Warum arbeiten Ärzte und Chiropraktiker nicht zusammen?
    Das tun sie schon, jedoch ist diese Zusammenarbeit noch nicht weit verbreitet. Hierbei gibt es allerdings einen starken Trend genau in diese Richtung. Durch die hohe Nachfrage nach Alternativen zu Medikamenten und chirurgischen Eingriffen, überweisen immer mehr Ärzte aller Fachrichtungen Ihre Patienten zu einer chiropraktischen Praxis.
  • 1.  Was ist eine Subluxation und welchen Einfluss hat sie auf meine Gesundheit?
    Eine Subluxation ist eine Fehlstellung eines Wirbelsäulengelenks, die zu einer Störung der natürlichen Kommunikation zwischen dem Gehirn und dem Körper führt. Das Nervensystem kontrolliert und organisiert jedes andere System in unserem Körper. Also kann eine Subluxation auch dazu führen, dass Ihr Herz-Kreislauf-System, Ihr Immunsystem oder auch Ihr Skelett- und Muskelsystem dadurch eingeschränkt wird.
  • 2.  Wodurch werden Subluxationen ausgelöst?
    Hierfür gibt es mehrere Ursachen. Kurz gefasst könnte man sagen – Stress. Beispiele für physischen Stress: einseitige Belastung, vieles Sitzen, Bewegungsmangel, Stürze, Unfälle Beispiele für emotionalen Stress: Druck, Sorgen, Überforderung, emotionales Ungleichgewicht Beispiele für toxischen Stress: Alkohol, Rauchen, ungesunde Ernährung, spezielle Medikamente
  • 3.  Woher weiß ich, ob ich eine Subluxation habe?"
    Das finden Sie nur heraus, wenn Sie sich von einem Chiropraktiker untersuchen lassen. Subluxationen können, ähnlich wie Karies oder Krebs, schon lange bestehen, bevor Schmerzen oder Symptome offensichtlich werden.
  • 4.  Wie wird eine Subluxation korrigiert?
    Eine Subluxation wird durch eine präzise Justierung korrigiert. Ihr Chiropraktiker kann dies mit vielen verschiedenen Techniken erreichen. Ob mit den Händen, einem Instrument oder einer speziell dafür geeigneten Behandlungsliege – wichtig ist nur, dass sie korrigiert wird. So kann Ihr Gehirn wieder störfrei mit dem Rest des Körpers kommunizieren und mehr Gesundheit erfahren.
  • 5.  Sind Subluxationen immer schmerzhaft?
    Keineswegs. Nur ca. 8-10% der Nervenfasern leiten Schmerzen weiter, von daher können Subluxationen auch viele Jahre unbemerkt bleiben und trotzdem Ihre Gesundheit beeinträchtigen.
  • 1.  Was sind typische Symptome, die auf eine subluxierte Wirbelsäule hinweisen können?"
    Hier finden Sie eine Auswahl von Symptomen, die typisch sind und mit einer Subluxation zusammenhängen können: - Bevorzugen einer Seite (beim Stillen oder Schlafen) - Störungen in der neurologischen und motorischen Entwicklung - gestörte Verdauung, schmerzhafte Koliken - häufig auftretende Entzündungen in Ohren oder Nase - übermäßiges Schreien
  • 2.  Können Justierungen meinem Baby/Kind schaden?
    Nein. Justierungen bei einem Baby oder kleinen Kind sind sehr sanft. Der Druck, der hier zum Justieren benötigt wird, ist vergleichbar mit dem Druck auf einer Mandarine, um den Reifegrad zu prüfen.
  • 3.  Kann Chiropraktik meinem Kind schon während der Schwangerschaft helfen?
    Auf jeden Fall. Je gesünder die Mutter, desto gesünder das heranwachsende Kind. Durch chiropraktische Justierungen kann die natürliche Beweglichkeit des Beckens der Mutter wiederhergestellt werden und dadurch den Geburtsvorgang erheblich erleichtern. Sogar die Lage Ihres Babys im Mutterleib kann durch chiropraktische Justierungen und Weichteiltechniken beeinflusst werden. Auf diese Weise kann eine natürliche Geburtsposition für das Baby erreicht werden und oftmals ein Kaiserschnitt umgangen werden.
  • 1.  Zahlt meine Versicherung für chiropraktische Behandlungen?
    Bitte beachten Sie, dass wir als Heilpraktiker abrechnen und daher gesetzlich Versicherte in der Regel die Kosten für ihre Behandlung selber tragen müssen. Privatversicherungen und Beihilfestellen übernehmen im Normalfall die Kosten der Behandlung, die nach der Gebührenordnung der Heilpraktiker (GebüH) beziffert sind. Gesetzlich Versicherte mit Zusatzversicherungen, die Heilpraktikerleistungen beinhalten, rechnen die Behandlung in unserer Praxis gemäß ihren Versicherungsbedingungen ab.
  • 2.  Kann eine Zusatzversicherung sinnvoll sein?
    Durchaus. Als gesetzlich Versicherter kann es für Sie unterm Strich kostengünstiger sein, v.a. wenn Sie eine regelmäßige chiropraktische Versorgung für Ihre Zukunft planen. Nehmen Sie sich Zeit und vergleichen Sie die verschiedenen Angebote. Bei der Auswahl ist es wichtig darauf zu achten, dass Heilpraktikerleistungen enthalten sind.
  • 3. Wieviel kostet eine chiropraktische Justierung?
    Klicken sie auf die PDF um deine Übersicht zu unseren Preisen zu erhalten.
bottom of page